Wissenswertes und Informationen über Dauermagnete

Ein Dauermagnet (auch Permanentmagnet) ist ein Magnet aus einem Stück hartmagnetischen Materials, zum Beispiel Legierungen aus Eisen, Cobalt, Nickel oder bestimmten Ferriten. Er hat und behält ein gleichbleibendes Magnetfeld, ohne dass man wie bei Elektromagneten elektrische Leistung aufwenden muss.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Gruppen von dauermagnetischen Werkstoffen: keramische und metallische Dauermagnete. Der keramische Werkstoff Hartferrit (abgekürzt HF, umgangssprachlich auch genannt "Ferrite") und die metallischen Werkstoffe AlNiCo (im Wesentlichen bestehend aus Aluminium, Nickel, Kobalt), SmCo (im Wesentlichen bestehend aus Samarium und Kobalt) und NdFeB (im Wesentlichen bestehend aus Neodym, Eisen und Bor). Alle der genannten Werkstoffe gibt es sowohl in kompakter Form als auch in kunststoffgebundenem Zustand. Zu den namengebenden Bestandteilen werden weitere hinzugemischt, um bestimmte Eigenschaften zu verändern oder zu erhöhen.

Die Herstellung der kompakten Werkstoffe erfolgt wie üblich auf pulvermetallurgische und sintertechnische Weise, was bedeutet, dass eine Pulverlegierung in einem Presswerkzeug mechanisch verdichtet wird und durch anschließendes Sintern auf die endgültige Dichte gebracht wird, wodurch ein mechanisch in Grenzen belastbarer Körper entsteht. Durch anschließendes mechanisches Bearbeiten, beispielsweise durch Schleifen oder Trennen wird der Magnet in die endgültige Form gebracht und die kundenspezifischen Anforderungen bezüglich Maßhaltigkeit eingestellt. Aufgrund des beschrieben Herstellungsprozesses sind Magnetwerkstoffe spröder und bruchanfälliger als z.B. Stahl. Da durch das Sintern, d.h. das thermische Nachverdichten des Presslings, eine Verkleinerung des Volumens eintritt (daher die höhere Dichte des Magneten nach dem Sintern), die zwar vorausberechnet werden kann, Toleranzen entstehen, die für die meisten industriellen Anwendungen nicht akzeptabel sind, ist auch im Fall von formgepressten Magneten eine mechanische Nachbearbeitung durch Schleifen bestimmter Funktionsmaße erforderlich. Besonderheiten der Herstellung beziehungsweise hiervon abweichende Herstellverfahren werden unten näher erläutert.

Die Magnetisierung, also die Aktivierung der im Werkstoff enthaltenen magnetischen Eigenschaften, geschieht am Ende des Herstellungsverfahrens üblicherweise auf dem Wege der Impulsmagnetisierung. Mit Hilfe einer sogenannten Magnetisierungsspule, in die ein oder mehrere Magnete eingebracht werden und die an ein Impulsmagnetisiergerät angeschlossen ist, das die Spule mit der notwendigen Energie versorgt, wird der Magnet aufmagnetisiert. Weitergehend unterscheidet man zwischen isotropen und anisotropen Magnetwerkstoffen und Magneten:

Isotrop werden Magnete genannt, die in jeder beliebigen Richtung magnetisierbar sind (keine Vorzugsrichtung). Als anisotrop bezeichnet man Magnete, die nur in einer Richtung magnetisiert werden können. Die Anisotropie bzw. die sogenannte Vorzugsrichtung wird bei den unterschiedlichen Magnetwerkstoffen auf verschiedene Weise eingestellt. Näheres hierzu erfahren Sie im unteren Teil!

Grundsätzlich gilt, anisotrope Magnet der selben Werkstoffgruppe haben erheblich höhere magnetische Werte als isotrope Magnete

Die unterschiedlichen Dauermagnet-Werkstoffe

NdFeB (Neodym)

Dieser inzwischen wohl bekannteste Werkstoff zeichnet sich durch besonders hohe Energiedichten (Energieprodukt B*Hmax) bei Raumtemperatur aus. Der Neodym Magnet ist aufgrund seiner hohen Koerzitivfeldstärke extrem stabil gegen entmagnetisierende Felder. Nachteilig ist seine hohe Korrosionsanfälligkeit zu nennen, der beim Einsatz in feuchten und aggressiven Atmosphären mit entsprechender Oberflächenbeschichtung als Korrosionsschutz begegnet werden muss. Ein weiterer Nachteil gegenüber anderen Werkstoffen sind auch seine eingeschränkte Temperaturstabilität und sein vergleichsweise hoher Temperatur-Koeffizient, wenn auch mittlerweile die Möglichkeit von Einsatztemperaturen von bis zu 220 °C besteht. Trotz genannter Nachteile hat dieser jüngste industriell hergestellte Magnetwerkstoff mittlerweile einen sehr hohen Marktanteil erreicht und konnte in vielen Anwendungen andere Magnetwerkstoffe substituieren. Seit seiner Markteinführung in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts ist der Preis dieses Werkstoffs erheblich gefallen und beträgt nur noch ca. 15 - 20 % des Einführungspreises. Allerdings ist heutzutage aufgrund der Rohstoffpreisentwicklung immer wieder mit Preiserhöhungen zu rechnen. Die Herstellung erfolgt, wie bereits beschrieben, durch Verpressen von auf kleinste Korngrößen gemahlenen Pulvers in einem geeigneten Presswerkzeug, das der Geometrie des fertigen Magneten angepasst ist. Diese Werkzeuge sind abhängig von den Serienstückzahlen ein- oder mehrfach ausgelegt. Die Anisotropie wird dabei durch ein Elektromagnetfeld während des Verdichtungsvorgangs voreingestellt. Dieses Feld kann sowohl in Pressrichtung als auch senkrecht dazu wirken. Hier finden Sie eine Auswahl an Neodym Magneten, die Sie in unserem Shop kaufen können.


Vorteile unseres Magnet-Shop!

Wir sind ein zertifizierter Shop und tragen das Siegel von Trusted Shops. Wir haben mehr als 200.000 Aufträge erfolgreich ausgeführt, und bieten unserem stetig wachsenden Kundenstamm einen Kundenservice rund um die Uhr.

Alle Artikel sind sofort lieferbar in großen Stückzahlen mit täglichem Versand. Unsere Angebote sind Ihr Gewinn! Tausende zufriedene Kunden! Kaufen Sie bei einem Unternehmen mit höchsten Qualitätsansprüchen und Kundenservice mit flexiblen und vielfältigen Zahlungsmöglichkeiten und Konditionen.

Vertrauen Sie auf unsere Erfahrung und überzeugen Sie sich selbst von unserem Service und unseren Produkten und wir freuen uns Sie in unserem Magnet-Shop bei Magnosphere begrüßen zu dürfen. Gerne erreichen Sie uns per eMail: info(at)magnosphere.de
Erreichbar 24 / 7 x 365 und wir sind auch an Feiertagen für Sie da! Oder rufen Sie uns einfach an.



ROHS-Richtlinie

Magnosphere conforme con la directiva RoHs y los reglamentos Reach y PFOS Unsere Artikel entsprechen der europäischen RoHS-Richtlinie (2002/95/EG - RoHS - Restriction of Hazardous Substances) zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro und Elektronikgeräten. Nicht registrierungspflichtig gemäß REACH.


Magnete aus Neodym (NdFeB) - Die Supermagnete, starke Magnete, Neodym-Magnete, Starke Neodym Magnete, Magnetfolie, Magnetband, Magnetstreifen, Magnetklebeband, Magnetschilder, Magnetetiketten, Magnetleiste, Werkzeughalter, Messerhalter, Messerblock magnetisch, Schlüsselbrett, Eisenfolie, Ferrofolie, Metallfolie, Eisenband, Ferroband, Metallband, Stahlband, Selbstklebende Neodym Magnete, Magnete für Magnettafel, Starke Magnete, Neodym-Magnete, Ferrite, Ferrit-Magnete, SmCo Samarium Magnets, Alnico Magnete, Dauermagnete, Permanentmagnete, Supermagnete, Kühlschrankmagnete, Büromagnete, Organisationsmagnete, Schulmagnete, Magnete Tier, Hufeisenmagnet, Magnethaken, Magnetöse, Topfmagnet mit öse, Scheibenmagnet, Ringmagnet, Stabmagnet, Magnetsysteme, Taschenlampe


Wir freuen uns Sie in unserem Magnet-Shop bei Magno-sphere.de begrüßen zu dürfen! Vertrauen Sie auf unsere Erfahrung und überzeugen Sie sich selbst von unserem Service und unseren Produkten. Gerne erreichen Sie uns per eMail: info(at)magnosphere.de
24 / 7 x 365 ereichbar - auch an Feiertagen für Sie da! Rufen Sie uns einfach an!